Häufige Fragen

Hier haben wir eine Liste mit Fragen zusammengestellt, die immer mal wieder in Zusammenhang mit der Haltung von Hunden aufkommen.

Gras fressen – Schlimm?

Wenn ihr Labrador gelegentlich Grashalme frist, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Es zeigt weder eine Mangel oder eine Fehlernährung an, noch auf eine Erkrankung. Den Hunden schmecken die proteinreichen jungen Pflanzenteile einfach gut. Falls Sie sich unsicher sind, fragen Sie am besten Ihren Tierarzt.

Hund frisst nicht – was tun?

Wenn ihr Labrador mal eine Mahlzeit auslässt, ist das noch kein Grund zur Sorge. Locken Sie ihn aber nicht fortwährend an den Napf. Der Hund darf nicht lernen, dass Futterverweigerung zu positiver Zuwendung führt. Wenn ihr Hund länger als zwei Tage nicht frist,  fragen Sie unbedingt Ihren Tierarzt.

Chipcode Nummer registrieren lassen?

Ihr Labrador Welpe hat einen Chip unter der Haut. Sie erhalten die Codenummer (in der Regel 15 Ziffern) von Ihrem Züchter. Es empfielt sich, den Code bei einer zentralen Haustire-Registierungsstelle erfassen zu lassen. Damit kann die zweifelsfreie Identität des Hundes ermittelt werden, denn jeder Code ist einmalig. Im Falle eines Verlustes können Sie ihr Tier evtl. schneller zurückbekommen.

Sie können ihren Labrador auch online unter www.tasso.net registrieren. Die Registrierung ist kostenlos

Der Hund ist holzsüchtig – was tun?

Der Hund trägt bei jeder Gelegenheit Holzstöcken, Äste und ähnliches. – Versuchen Sie ihn anderweitig zu beschäftigen und lassen Sie ihn etwas anderes tragen. Zum Beispiel ein Dummy. Werfen Sie nie aber Stöckchen. Laufen Sie ihrem Hund nicht hinterher, wenn er Holz im Fang hat, sondern ignorieren Sie ihn, wenn er ihnen einen Stock bringt. Dem Labrador wird das sicher bald langweilig werden und er lässt es wieder sein.

Der Hund isst unterwegs ständig Unrat – was tun?

Wenn ihr Hund unterwegs ständig alles frisst, was er findet, versuchen Sie ihn unterwegs zu beschäftigen. Zum Beispiel durch apportieren. Funktioniert das nicht, benutzen Sie  Köder. Hat er diesen wahrgenommen, bremen Sie ihn mit strenger Betonung „Nein“ und bremsen ihn mit der Leine.

Wie verhindere ich starkes Zerren an der Leine?

Ihr Labrador zerrt ständig an der Leine. Lassen Sie sich nirgends hinziehen, auch nicht ein kurzes Stück. Der Hund wird das zerren solange fortsetzen, wie er damit auch (kleien) Erfolge hat. Wenn er zerrt, bleiben Sie sofort sehen und warten solange, bis die Leine wieder locker ist. Wenn der Hund zu ziehen beginnt, die Leine aber noch nicht straff ist, können sie sich auch um 180° drehen und in die andere Richtung laufen.

Diese Seite wird kontinuierlich ausgebaut.